Ausflug zur Motorradfabrik AWD

Motorradfabrik August Wurring Düsseldorf

Im Guzzi-Forum gab’s den Tipp, dass es am Wochenende in der Motorradfabrik „August Wurring Düsseldorf“ in Breitscheid einen Tag der offenen Tür geben sollte.
Also machten Bob und ich gestern eine kleine Tour (ausnahmsweise mal mit dem Auto) dorthin.

August Wurring gründete in den 1920er Jahren die Fabrik, die bis 1980 existierte und in der 6000 Motorräder produziert wurden.
In die Motorräder, die nur auf Bestellung einzeln gefertigt wurden, verbaute er Motoren verschiedener Hersteller (JLO, J.A.P.).

Den ganzen Artikel lesen…

Kategorie Allgemeines

Intermot 2014

Kategorie Allgemeines

Drängler

Liebt Ihr Drängler in prolligen, aufgemotzen, schwarzen Blechbüchsen auch so wie ich?

Neulich auf der A4:
Ich will am Westkreuz in Köln auf die A1 Richtung Norden fahren. Geschwindigkeitsbegrenzung 60 km/h.
Nicht nur, weil ich meinen Führerschein beruflich brauche, halte ich mich, mehr oder weniger, daran.
Hinter mir kommt so ’ne tiefergelegte Schleuder mit irgendwelchen Idioten drin angepfeilt und hängt mir am hinteren Kotflügel.
Allerdings nur bis zur Kurve. Da hab ich ihm dann mal gezeigt, wo der Hammer hängt, dem Schisser, der plötzlich nicht mehr im Rückspiegel zu sehen war.
🙂

Schrabbelschrabbel...

Deshalb sind Fußrasten beweglich.

Ich hasse diese, sich selbst überschätzenden, Möchtegernrennfahrer, die keine Ahnung haben, eine Gefahr für alle, aber auf der Geraden die schnellsten sind.
Wenigstens da, wo es eine Geschwindigkeitsbegrenzung gibt…

Kategorie Allgemeines

Kleines Verbesserungen

Es ist wahrscheinlich noch niemandem aufgefallen, aber es gab am Theme dieser Seite ein paar kleine Verbesserungen.

So gibt es in den Artikeln jetzt verschachtelte Kommentare, oben rechts kann man den RSS-Feed abonnieren (das kleine orange Icon anklicken) und die Seite ist nun auch schon fast komplett responsiv (auch auf kleinen Geräten noch gut zu sehen).

Bei der Gelegenheit habe ich dann auch noch ein paar zarte optische Verbesserungen eingepflegt.

Kategorie Allgemeines

Die California 1400 Custom

header_cali_kl

Heute habe ich Maike dazu überreden können, eine kleine Mopped-Tour ins Bergische, ins Café Alte Schule“ zu machen.
Ich war gestern Abend schon da und ein Mitarbeiter von Motorrad Gerfer meinte, ich solle doch heute etwas früher kommen, damit ich mal die neue California 1400 probefahren könne.

Nach einer schönen Hinfahrt haben wir erstmal in aller Ruhe einen Milchkaffee getrunken und sind dann zum Truck der Moto Live Tour“ geschlendert.

Viel los, trotz Frühherbststimmung,  in der "Alten Schule"Der Truck der Aprilia "Moto Live Tour"Bis auf das Heck findet auch Maike die 1400er toll.

Ich hab dann brav meine Daten hinterlassen, den Führerschein gezeigt und dann gespannt darauf gewartet, dass die 1400er Custom auf den Hof rollt.
Dann kam sie: Was für ein fettes Teil! Was für ein geiler Sound!

Schon als ich aufstieg und in den bequemen Sitz gesaugt wurde, fühlte ich mich wohl.
Mit dem Motorrad kann man wohl ein paar tausend Kilometer am Stück abspulen, ohne müde zu werden!

Vor dem Start.Aufgeregt: 20.000 € ohne Vollkasko...Fertig machen.Läuft!Einweisung von Klaus GerferKurze Einweisung.Mal sehen, was kommt.

Nach einer kleinen Einweisung von Klaus Gerfer ging’s im „Regenmodus“ los. Aber nach der ersten Kurve hab ich dann kurz mit dem Daumen elektronisch den Reisenodus übersprungen, um mal zu sehen, was denn da so an Dampf drin ist.
🙂
Wie würde Werner aus Karlsruhe sagen: „Des isch a Macht!“

Ohne Ruckeln geht’s auch aus niedrigen Drehzahlen mächtig gut zur Sache. Und am ersten Ortseingangsschild zeigte sich, dass die Bremsanlage das Gewicht der schweren Cali sorgenfrei negativ bescheunigt.
Nach ein paar anständigen Kurven, in die sich das Schlachtschiff erstaunlich gut manövrieren ließ (man möge mir verzeihen, dass tatsächlich einmal das linke Trittbrett Bodenkontakt hatte), war ich vollends begeistert!

Fazit: Ein Hingucker (über das Heck und den Scheinwerfer mag man geteilter Meinung sein), der bequem, mit richtig Dampf (gerade aus dem unteren Drehzahlbereich) aufwartet und bei dem mancher überrascht sein wird, wie zügig man auch auf kurvebreicher Strecke unterwegs sein kann.

Ich kam jedenfalls mit leuchtenden Augen (man hatte mch schon vermisst 🙂 ) wieder in der „Alten Schule“ an.

Was für ein Erlebnis!Heil angekommen.Daumen hoch für die neue California 1400 Custom!

Jetzt brauche ich nur noch einen Sponsor für die läppischen 18.000 €…

PS: Danke Maike – super Fotos!