Treckertreffen Schuld

Auf der Rückfahrt mit der Jackal von Leutesdorf am Rhein, wo ich eine Fotoausstellung von Harald Stoffels besucht habe, kam ich durch Schuld.
Der dortige Traktorclub hatte gerade Treffen und ich konnte jede Menge schöner, alter Trecker bewundern.

Was kann das schlechte Leben nützen!

Heute hat mich Nachbar Axel beim Schrauben in der Garage besucht.

Großartig: Er hat aus seinem Weinladen eine Flasche sehr guten Chablis mitgebracht.
So kann man arbeiten …

Winterglühn 2018

Man muss schon ein bisschen bekloppt sein, um im Januar Zelt zu schlafen …

Und das, obwohl es beim “Cutterman” auf dessen Erdbeerhof auch beheizte Zimmer gibt, in denen man übernachten könnte.
😀

Es war natürlich auch ein Test für meinen neuen günstigen “Winter”-Schlafsack, den der nur bestanden hat, weil ich noch einen zweiten dabei hatte, den ich mitbenutzt habe, als es nachts richtig kalt wurde.

Einige Harte kamen tatsächlich mit dem Mopped und machten am Samstag noch eine Ausfahrt (Bob und ich waren mit dem Auto da und konnten am leider nicht bleiben).

Kategorie Treffen

Kurztrip nach Gimborn

Heute, am “Tag der Deutschen Einheit (für mich bleibt das immer der 17. Juni jeden Jahres) habe ich einen kleinen Ausritt nach Schloss Gimborn gemacht.
Auch, wenn das Wetter nicht so prickelnd war …

Kategorie Jackal,Touren

Collenberg 2017

Man darf das größte Deutsche Guzzi-Treffen, veranstaltet vom Motorradclub “Kupferpaste” in Collenberg, auf keinen Fall verpassen!

Weil ich am Freitagabend noch arbeiten muss, fahre ich erst am Sonnabend gegen Mittag los. Der Wetterbericht hat nachlassenden Regen versprochen, der Plan ist, trocken in Collenberg abzukommen.
Todesmutig lasse ich die Regenkombi in der Garage zurück, der Trend geht zu leichtem Gepäck …
🙂

Also erst mal auf die Autobahn und Strecke machen, schließlich will ich abends noch ein bisschen mitfeiern. Die Straße ist noch nass, meine Lederklamotten habe ich nicht extra gefettet – ich merke, wie so langsam die Feuchtigkeit vom Sprühnebel einzieht …

In Limburg fahre ich runter von der Autobahn.
Aber auch auf der Landstraße macht es bei dem Wetter nicht wirklich Spaß zu fahren, zumal man immer damit rechnen muss, dass einen eine Dreckspur vom Trecker in der Kurve erwischt.
Also geht’s schon bei Idstein zurück auf die BAB.

Ich fahre in die Nähe von Darmstadt: Bei Schwiegereltern bekomme ich sicher einen heißen Kaffee.
Es stellt sich heraus, dass es auch noch Kuchen gibt, die Lederjacke kommt zum Trocknen in den Heizungskeller.

Warm und fast wieder trocken fahre ich später gen Osten und komme um viertel nach Neun auf dem Festplatz an.
Alle sind schon am Feiern und als ich langsam durch die Menschenmassen rolle, entdecken mich die Thüringer und Kölner. Ganz großer Auftritt (nein – das war nicht geplant)!
🙂

Es wird ein schöner Abend, das Lagerfeuer erscheint mir dieses Jahr allerdings ein bisschen kümmerlich.
Ich erfahre: Die anwesenden Kinder haben bereits Freitagnacht und im Laufe des Samstages das meiste Brennholz verfeuert. Macht ja auch Spaß …

Die Strecke

Den ganzen Artikel lesen…