Thüringen Tour 2016

Oh wie schön ist Thüringen!

Bob und ich folgen dem Lockruf der “Saale-Adler” und fahren nach Rudolstadt.

Das neue, sehr günstige Motorradnavi von Blaupunkt funktioniert super und stellt sogar drei verschieden ausgeprägte kurvenreichen Strecken zur Verfügung.

Wir haben uns auch Excelvan-Headsets zugelegt, die sehr günstig waren.
Unfassbar, dass man sich tatsächlich astrein während der Fahrt verstehen kann. Selbst bei 120 km/h und größerem Abstand gab’s keine Verständigungsprobleme!
Ist schon cool, wenn man dem anderen rechtzeitig sagen kann wo’s lang geht, vor gefährlichen Stellen warnen oder bei der Ausfahrt über andere lästern kann.
😉

Wie immer, findet das Treffen auf dem Gelände des Rudolstädter Kanuvereins statt, Grill und NVA-Gulaschkanone (in dem das Essen für den nächsten Tag vorbereitet wird) sind schon befeuert, das Krostitzer kaltgestellt.
Nachdem wir unsere Zelte aufgebaut haben, wird mit alten und neuen Freunden und Bekannten gefeiert.

Leider darf dieses Jahr wegen der großen Trockenheit kein Lagerfeuer entfacht werden. Wirklich schade!

Das Frühstücksbuffet ist, wie jedesmal, liebevoll hergerichtet und natürlich ist, neben Brötchen, Aufschnitt und Süßem aufs Brot, auch wieder selbst gebackener Kuchen da!

Die Ausfahrt am Sonnabend führt über traumhafte Strecken durch Europas größtes zusammenhängendes Stauseegebiet, das “Thüringer Meer”, zum Wasserkraftwerk “Hohenwarte II”.
Ein Saale-Adler ist dort beschäftigt und so wir dürfen auf das Gelände und werden sachkundig von ihm geführt.

Mittagspause ist im “Waldhotel am Stausee” mit herrlichem Blick über das Saale-Tal.
Abends gibt’s dann lecker Futter aus der Gulaschkanone.

Rechtzeitig zur Rückfahrt zieht ein Regengebiet heran, so dass wir nach einer Weile an einer Tankstelle anhalten und unsere Regenklamotten anziehen.
Aber nach ein paar Stündchen klart es auf und wir können uns wieder ausplünnen.

Auf unserer Rückfahrt machen wir einen Abstecher nach Weilburg an der Lahn und kehren in Jimmys Restaurant ein, in dem ich schon ein paar Mal war, weil da das Essen immer super und die Bedienung voll nett ist.

Natürlich werden wir doch noch von einem heftigen Schauer erwischt, kommen aber heil und glücklich zuhause an.

Oh wie schön war Thüringen!

« »